Arbeitskreis Jugend – Antifa -  Heideruh

Aktuell sind Jugendliche in der Antifaschistischen Erholungs- und Begegnungsstätte aktiv. Sie engagieren sich im Unterstützungskreis für die Flüchtenden in Heideruh, planen politische Kampagnen gegen Rechtsextremismus, Seminare, vernetzen sich mit anderen Jugendgruppen im Landkreis Harburg und der gesamten Bundesrepublik. Zudem arbeiten einige von ihnen in Heideruh, absolvieren Praktika und sind Mitglieder des Vorstandes unseres Vereins, um dort ihre Interessen zu vertreten.


Dieses Engagement soll nun institutionalisiert werden: Die Jugendlichen haben einen Arbeitskreis gebildet, um die Aktivitäten zu koordinieren und um auch in verschiedenen Gremien von Verwaltung und Politik innerhalb der Stadt Buchholz und des Landkreises Harburg ihre Interessen vertreten zu können. Somit können sie selbst organisiert und selbst verwaltet arbeiten. Es sind bereits mehrere Projekte geplant, etwa der Bau eines Jugendraumes auf dem Gelände Heideruhs, die Planung des jährlichen Antifaschistischen Jugendcamps und der Workcamps in Kooperation mit dem Service Civil Internationale.

 

Jugendarbeit in Heideruh – Was bisher geschah


Die Gründung der Jugendgruppe in Heideruh verstetigt unsere bisherige Jugendarbeit, denn sie ist deren konsequente Weiterentwicklung. Die Jugendarbeit in Heideruh blickt auf eine mannigfaltige Geschichte zurück: Bereits 1947 war Heideruh Jugendleiterschule der „Freien Deutschen Jugend“ und von 1948/49 Kinderheim der „Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes“. Darüber hinaus gab es mehrere  internationale Jugendbegegnungen, Workcamps und Kinderzeltlager. Die Geschwister-Scholl-Jugend wurde 1952 in Heideruh gegründet und traf sich jährlich bis zu ihrer Auflösung vor zwei Jahren in Heideruh zur Reflexion ihrer Arbeit. Zwischen 1973 und 1978 nahm Heideruh chilenische Kinder von Verfolgten des Pinochet-Regimes auf, die vom Roten Kreuz zur Erholung und Stabilisierung
vermittelt wurden…

Heideruh freut sich auf eine selbst organisierte und selbst verwaltete Jugendarbeit. Ziel ist und bleibt eine emanzipatorische und antifaschistische Jugendarbeit mit einer großen Strahlkraft auf die Stadt Buchholz, den Landkreis Harburg und darüber hinaus.

 

Kontakt

Solltet Ihr noch weitere Fragen haben: Per Mail unter info@heideruh.de oder telefonisch unter 04181/8726 (am besten zwischen Freitagnachmittag und Dienstagvormittag).